US-Gesetzentwürfe

Posted: 19th July 2010 by admin in Gesetze
Comments Off

“Langzeitarbeitslos+Hirn amputiert+Vollidiot”.
Das ist kein Genrealismus wie z.B. “alle Langzeitarbeitslosen sind Hirn amputiert und Vollidioten” es wäre, was er eben auch nicht meint. Ansonsten verletzen Idioten wie Trolle die Nutzungsbedingungen für dieses Forum.”Der Umgangston in den Diskussionsforen soll höflich und sachlich sein. Auch scharfe sachbezogene Kritik ist willkommen, nicht jedoch Angriffe auf Personen in beleidigender oder Ehrabschneider Form. Bitte verwenden Sie in Ihren Beiträgen keine anstößige Ausdrucksweise. Fäkalsprache, sexistische Begriffe oder sonst wie Anstoß erregende Formulierungen sind in unseren Foren unerwünscht.” Meinungsfreiheit hört zurecht da auf, wo Sie andere gravierend einschränkt, schwer beleidigt, diffamiert, verletzt. Alles in allem kotzt mich die einseitige und undifferenzierte Scheiße, die man hier jeden Tag lesen kann ziemlich an. Es gibt mehr als genug schwachsinnige oder die Datenschutzrichtlinien und Grundrechte einschränkende Verordnungen und Gesetze (auch von dieser super lieben tollen Schröder Anti-Kriegs-Regierung) in diesem Land, gegen die wir angehen könnten, statt uns ständig darüber heiß zu reden, wer gerade in welchem amerikanischen Bundesstaat einen Furz lässt. Hier Klicken

USA Land der Medien!

Posted: 17th June 2010 by admin in Allgemein, USA
Comments Off

Und? Wenn die anderen Länder das akzeptieren, sind sie doch selber schuld. Wer es nicht akzeptiert, muß damit rechnen, daß der Punkt direkt
darunter zum Tragen kommt. Außerdem leiden in den seltensten Fällen diejenigen, die die Entscheidungen treffen, merklich.
Solange dem niemand wirklich entschlossen entgegentritt… Womit? Wen es stört, der soll sie blockieren. Oder ist es doch nicht so schlimm?

Sie kosten Bandbreite. Letztendlich trägt diese Last jeder, der mit dem Internet zu tun hat und mittelbar jeder.
- VS-Amerikanische VN-Spitzen trollen mit Vetos gegen Entscheidungen des Sicherheitsrates.
Naund? Was läßt der sich das bieten? Oder ist es doch nicht so schlimm. Tja, leider hat man es verpaßt, eine vernünftige Form der Einigung
(simpler Mehrheitsentscheid vielleicht?) zu nutzen. Aber selbst dann würde es wahrscheinlich kaum stören.
Wo sich die Leute das aber freiwillig anschauen. Ja, aber nur, wenn sie schon verblödet genug sind. Woher das dann wieder kommt…
Man könnte sagen das die Fäden wie von Nähmaschinen gesponnen wurde und soleicht nicht abreissen.
Aber stelle dir mal vor, eine Regierung würde ihre Bürger beschützen wollen, verbietet Unterhaltungsschund und erlaubt nur noch
Kulturfilme. Dann gibt’s gleich wieder Haue. Und man wird trotzdem nur Beispiele finden, bei denen die anderen
nichts dagegen unternehmen wollen, weil man niemanden verärgern will oder weil man das eigentlich sogar ganz gut findet.
Oder vielleicht doch nur, weil man Angst vor dem Tod oder anderen schweren Sanktionen hat?

Fragen rund um die USA

Posted: 14th June 2010 by admin in USA
Comments Off

An Vielseitigkeit sind die 50 Bundesstaaten der USA für den Urlauber wohl kaum zu toppen. Von riesigen Metropolen wie New York, Chicago oder Los Angeles bis hin zu echtem Südstaatencharme in Tennessee, South Carolina oder Georgia, die Kontraste sind überwältigend und können auf nur einer Urlaubsreise wohl kaum verinnerlicht werden. Der Urlauber hat zwar vorweg viele Fragen rund um die USA, aber ist man erst einmal auf dem Weg nimmt einem das Land schnell in seinen faszinierenden Besitz und alle “vorplanerischen” Ängste verschwinden. Reisen in den USA macht am meisten Spaß ohne Zeitdruck und mit der Flexibilität, wie sie beispielsweise ein Leihwagen bietet. Der Verkehr ist in der Regel eher als gesittet zu charakterisieren, die Straßen sind breit und das Straßennetz beispielhaft gut.

Für jeden hat die USA das Passende zu bieten und die Optionen sind beliebig kombinierbar, nicht nur manche Städte sind gewaltig groß, auch die Natur bietet viel Interessantes:

Die größten Bäume der Welt, die Redwoods oder Sequoias, findet der Reisende im Norden Californien’s, einer der gewaltigsten Wasserfälle der Welt steht mit den Niagarafällen an der Grenze zu Kanada im nordöstlichen Teil der USA. Wer Adler mag, dem wird die rauhe Westküste Alaskas gefallen, Schwarzbären und Grizzlys sind im Yellowstone oder Glacier National Park häufig anzutreffen. Technikfans sagt Cape Canaveral in Florida zu, oder das US Space and Rocket Center in Huntsville, Alabama. Ganz toll wandern kann man an vielen Orten, aber die Trails der alten, legendären Pioniere nachschreiten, oder mit einer gemieteten Harley über die Route 66 cruisen, das geht anderswo gar nicht.

Aber es gibt in den USA viel mehr zu entdecken und erleben, alleine die Inselgruppe von Hawaii offeriert von traumhaften Sonnenaufgängen in Maui oben auf dem Haleakala Vulkan über die verschiedensten Walbeobachtungstouren auch beispielsweise mit der Hanauma Bay auf Oahu einen flachen, wassergefüllten Krater am Meer, in dem Sie mehr bunte Korallenfische live beobachten können, als je ein Aquarium zeigen kann.

Apropos Aquarium, die Freunde aquatischer Fauna schätzen Sea World in San Diego, San Antonio oder Orlando, wo unter Anderem sogar Killerwale akrobatische Vorführungen zeigen. Vergnügen für Kinder und Jugendliche kommt auch nirgendwo zu kurz. Themenparks und Achterbahnrides gibt es an sehr vielen Orten im Land.

In Las Vegas, Nevada treten wahrscheinlich mehr bekannte Stars und Entertainer auf, als an jedem anderen Ort der Welt. An Beaches und Stränden haben die 48 zusammenhängenden Staaten sehr viel zu bieten, wobei die Golfküste Floridas und Southern Califoria als Ganzjahresschwimmparadiese angesehen werden.

Gönnen Sie sich das Erlebnis USA und planen Sie wichtige Features für jedes mitreisende Familienmitglied ein, nirgendwo ist das leichter, als in den USA!